Der Porsche 911 – Ein Mythos feiert seinen 50. Geburtstag

Tradition und Kontinuität – der 911 ist eine Philosophie. Mit über 820.000 gebauten Einheiten ist der Porsche 911 der erfolgreichste Sportwagen der  Welt. Wie kein anderes Fahrzeug vereint der 911 scheinbare Gegensätze – wie Sportlichkeit und Alltagstauglichkeit, Tradition und Innovation, Exklusivität und soziale Akzeptanz oder Design und Funktionalität.

 

Porsche 911 Carrera 4S und Porsche 911 2.0 Coupe

Porsche 911 Carrera 4S Coupe und Porsche 911 2.0 Coupe (Baujahr 1964)

 

Ferry Porsche

 

Ferry Porsche: Ferry Porsche

“ Der 911 ist das einzige Auto, mit dem man von einer afrikanischen Safari nach Le Mans, dann ins Theater und anschließend auf die Straßen von New York fahren kann.“

Neben dem ebenso klassischen wie einzigartigen Design ist es auch zu jeder Zeit seine richtungweisende Technologie gewesen, die den Porsche 911  auszeichnet. Viele der im Porsche 911 erstmals eingesetzten Ideen haben ihren Ursprung auf der Rennstrecke.

 

 

Der neue Porsche 911 GT3

Nach insgesamt 14.145 produzierten GT3-Modellen seit 1999, übernimmt jetzt die fünfte Generation des 911 GT3 als vollständige Neuentwicklung die Pole Position unter den reinrassigen Porsche-Seriensportwagen mit Saugmotor.

Porsche 911 GT3

Der neue Porsche 911 GT3 mit neuester Optik und Technologie.

 

Der neue Porsche 911 GT3 kommt im August 2013 auf den Markt und kostet in Deutschland 137.303 Euro einschließlich Mehrwertsteuer.

Der 911 GT3 3,8-Liter-Boxermotor mit 475 PS (350 kW); Siebengang-Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK); Hinterradantrieb; Beschleunigung null bis 100 km/h in 3,5 Sekunden; Höchstgeschwindigkeit 315 km/h.

Traditionell ist der 911 GT3 ein Zweisitzer und baut auf der Leichtbaukarosserie der aktuellen 911 Carrera-Generation auf. Er verfügt jedoch über ein jeweils eigenständiges Bug- und Heckteil. Eindeutiges Erkennungsmerkmal ist der große, feststehende Heckflüge.

 

 

 

Die Ausstattung

 Erstmals optional Voll-LED-Scheinwerfer 

Optisch unterscheiden sich die Voll-LED-Scheinwerfer deutlich von der serienmäßigen Bi-Xenon-Anlage. Anstelle eines kegelförmigen Lichtgehäuses mit runder Projektionslinse haben sie zwei tubenförmige Lichtgehäuse in Stufenanordnung mit oben und unten angeschnittener Linsenkontur.

Porsche 911 GT3

Der Porsche 911 GT3 mit neuester Technologie.

 

Das Grundmodul in der oberen Tube ist ein Teil des Abblendlichts und leuchtet die Fahrbahn breit und homogen aus. Der zweite Teil des Abblendlichts befindet sich in dem darunter angeordneten Modul. Dieses ermöglicht mit seiner Schwenkfunktion und variablen Lichtverteilung verschiedene Funktionen wie dynamisches Kurvenlicht und Landstraßenlicht, Autobahnlicht und Fernlicht.

Die Karosserie ist beim 911 GT3 eine Weiterentwicklung auf Basis des aktuellen 911 Carrera. Der großflächige Einsatz von Aluminium im Vorder- und Hinterwagen sowie in der Bodengruppe reduziert das Rohbaugewicht um rund 13 Prozent gegenüber dem Vorgängermodell.

 

 

 

 

Fahrwerk:

Das System besteht aus zwei elektromechanischen Aktuatoren, die anstelle der konventionellen Spurlenker links und rechts an der Hinterachse eingesetzt werden. Bei Geschwindigkeiten bis zu 50 km/h lenkt das System die Hinterräder beim Einschlagen der Vorderräder in entgegengesetzter Richtung ein. Über 80 km/h lenkt das System die Hinterräder parallel zu den eingeschlagenen Vorderrädern. Dies führt geometrisch zu einer virtuellen Radstandsverlängerung von rund 500 Millimetern und damit zu einer Erhöhung der Fahrstabilität insbesondere bei hohen Geschwindigkeiten.

[gn_media url=“http://www.youtube.com/watch?v=f4BzHHe-fMM“ width=“560″ height=“315″ jwplayer=“controlbar=bottom“]

 

Schaltung/Getriebe:

Das Doppelkupplungsgetriebe (PDK). Der Fahrer kann zwischen zwei Modi wählen: einer manuellen Schaltung oder dem adaptiven Schaltprogramm. Zum manuellen Schalten dienen zwei Paddles am Lenkrad, das linke für Hoch- und das rechte für Rückschaltungen. Alternativ kann der  Fahrer auch über den Wählhebel schalten, dessen Schaltschema sich am professionellen Motorsport orientiert.

Porsche 911 GT3 Innenraum

Der Porsche 911 GT3 Innenraum mit innovativem Schaltgetriebe.

 

 Blitzschaltungen – manuelles Hochschalten . Zur Steigerung der Fahr-Performance erfolgen die Blitzschaltungen mit einer Momentenüberhöhung und die Gangwechsel werden mit einer hochdynamischen Anpassung der Motordrehzahl an den neu gewählten Gang umgesetzt. Dabei liegen die Schaltzeiten in einer Größenordnung, die bisher dem Motorsport vorbehalten war. Es sind Reaktionszeiten von unter 100 Millisekunden möglich.

Summary:

Der Antriebstriebstrang des neuen 911 GT3 besteht aus einem 3,8-Liter-Boxermotor, der 475 PS (350 kW) bei 8.250/min entwickelt, einem Porsche-
Doppelkupplungsgetriebe (PDK) und dem traktionsstarken Hinterradantrieb. Der Sechszylindermotor basiert auf dem Aggregat des 911 Carrera S, hat mit diesem allerdings nur wenige Gleichteile. Alle übrigen Komponenten, insbesondere Kurbel- und Ventiltrieb sind speziell für den GT3 angepasst oder entwickelt. So setzt Porsche erneut Titanpleuel und geschmiedete Kolben ein. Die grundlegenden Modifikationen schufen die Voraussetzung für einen extremen Hochdrehzahlmotor, der bis zu 9.000 U/min erreicht. Auch das Doppelkupplungsgetriebe ist eine spezielle Entwicklung für den GT3, dessen Eigenschaften sich an einem sequenziellen Schaltgetriebe aus dem Rennsport orientieren und dem Fahrer dadurch weitere Vorteile für Performance und Dynamik bieten.

 

Individuell – Der Car Configurator

Porsche 911 GT3

Der Porsche 911 GT3 Car Configurator – Bitte auf das Bild klicken!

 

Fotos: Porsche AG

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Formular zurücksetzenBeitragskommentare