Deutschland rundet auf hat es sich zum Ziel gesetzt, Kinderarmut in Deutschland zu beenden. Die Wettermoderatorin Claudia Kleinert half im Schrobenhausener Sonderpreis Baumarkt.

Seit März 2012 können Kunden beim Bezahlen an der Kasse „Aufrunden bitte!“ sagen und so maximal 10 Cent spenden. In der  „Woche des Aufrundens“ vom 1. bis 6. Juni 2015 haben über 50 Prominente in ganz Deutschland Menschen zum Aufrunden gegen Kinderarmut mobilisiert. Nun wurde die 81,1 Millionen-Marke geknackt und so insgesamt mehr als 375 Millionen Cents gespendet. Damit erhalten bereits 43.000 von Armut betroffene Kinder in Deutschland eine Chance.

claudia kleinert spenden deutschland rundet auf

Claudia Kleinert:

Man denkt ja im ersten Augenblick, diese paar Cents, ob ich die nun spende oder nicht, macht doch gar keinen Unterschied. Als ich dann hörte, dass inzwischen schon 43.000 Kinder eine Chance bekommen haben, war ich wirklich beeindruckt. Und will dabei helfen, dass noch mehr Menschen ihre paar Cents spenden.

Die aufgerundeten Cents gehen zu 100 Prozent, ohne Abzüge an ausgewählte Förderprojekte, für die nacheinander so lange aufgerundet wird, bis die jeweils definierte Spendensumme erreicht ist. Dr. Andreas Rickert, Vorstandsvorsitzender von Phineo: „Deutschland rundet auf gibt vielen Kindern eine Chance, sich langfristig aus der Armutsspirale zu befreien. Wir von Phineo helfen, indem wir die Förderprojekte auf Herz und Nieren prüfen. Die Spendengelder sollen schließlich wirksam eingesetzt werden!“

Bei diesen Händlern können Kunden aufrunden:
BabyOne, bonprix, dodenhof, Jochen Schweizer, Kaufland, Netto Marken-Discount, Peek&Cloppenburg KG Hamburg, PENNY, POCO, Reno, Sonderpreis Baumarkt, SportScheck, toom Baumarkt, WITT WEIDEN.

(Quelle/Foto: DEUTSCHLAND RUNDET AUF Gemeinnützige Stiftungs-GmbH)

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Formular zurücksetzenBeitragskommentare