Als die Bilder laufen lernten, zog es Zuschauer in die Kinosäle. Dort wurde man mit aufwendigen Werbefilmen berieselt und mit emotionalen Bildern auf einen Popcorn-Filmabend eingestimmt. Heutzutage werden Werbefilme in Multichannels angeboten und im Business-Umfeld etablieren sich professionelle Erklärvideos.

Youtube – genauso wie Google – ist ein Tochterunternehmen der Alphabet Inc. aus dem kalifornischen Mountain View und führend in der Verbreitung von Kurzfilmen, Musikvideos oder Imagewerbung. Wie die nachstehende Grafik aussagt, wurden im Jahr 2015 pro Minute 400 Stunden Videomaterial auf diese Videoplattform hochgeladen. Tendenz steigend.

 

statista youtube uploads bis 2015

 

Zu den Anbietern, die das Medium als Präsentationsplattform bereits früh nutzten war die Musikindustrie. Mittlerweile geben sich auch Video-Blogger in der Talkrunde von Markus Lanz die Klinke in die Hand und werden nach ihren Erfolgsgeheimnissen gefragt. Weitere stark frequentierte Videos sind Produktbeschreibungen oder Anleitungen zum Bau oder Reparatur elektronischer Geräte.

Wer konkret nach bestimmten Inhalten sucht wird fündig. Wer allerdings auf der Suche nach „Test Smartphones XYZ“  ist und sich nicht so gut im Suchalltag auf Youtube auskennt, wird nicht selten mit qualitativ minderwertigen Testvideos konfrontiert. Klar ist, bei über 400 Stunden Videomaterial pro Minute sind viele semiprofessionell aufbereitete Sequenzen zu finden.

 

statista nutzung videoportale deutschland bis 2015

 

Längst zählen professionell erstellte Erklärvideos nicht nur zu Ansprache der B2C Zielgruppe eine bedeutende Rolle. Große und kleine Unternehmen können mit gut aufbereitetem Videomaterial Neukunden ansprechen oder bestehende Kunden binden. Dabei können Erklärvideos als Kommunikationsinstrument auf weiteren Medienkanälen als Youtube veröffentlicht werden.

 

Einsatz von Erklärvideos als Marken und Produktunterstützer

 

Jede Marke lebt von ihrem Spirit und ihrem Auftritt – sie positioniert sich mit ihrer Einzigartigkeit im Wettbewerb um Bekanntheit, Kunden und Wachstum. Dieser Anspruch muss sich auch in Erklärvideos wiederfinden: mit einer eigenen, wiedererkennbaren Handschrift.(Quelle: Absatzwirtschaft.de/10.07.2014).

Der tägliche Kampf um Aufmerksamkeit für das eigene Unternehmen oder der Aufwand zur Neukundenakquise kann mit visuell aufbereiteten Informationen erfolgreich gewonnen werden. Insbesondere erklärungsbedürftige Produkte oder Leistungen lassen sich mit Erklärvideos verständlich beschreiben. Folgender Film beschreibt die Vorteile für bewegte Bilder:

Bei der Umsetzung von Inhalten und Beschreibungen kommt es auf die optimale Dosierung an. Weniger ist dabei mehr. Denn wie bei dem berühmten „Elevator Pitch“ gilt es den Zuschauer in kurzer Zeit zu überzeugen. In ca. 30 bis 60 Sekunden wird die Geschäftsidee oder das Produktreview vorgestellt. Bei Erklärvideos, die viele Minuten dauern, verliert der Zuschauer häufig das Interesse und weiß im Nachhinein nicht mehr, was denn die Kernaussage war. UND: Unternehmen möchten potenzielle Kunden schnell zu einer weiteren Aktion bewegen – einen Anruf oder eine Bestellung (Call-to-Action).

 

Erklärvideos in unterschiedlichen Medien

Anhand von konkreten Beispielen wird dargestellt, wie Erklärvideos aufbereitet, erstellt und distribuiert werden. Werbemaßnahmen im Absatzmarketing sollten keine One-Shots sein, also Einmalaktionen die teuer waren und dann aus dem Kopf des Kunden verschwinden. Videos lassen sich heutzutage über viele Medien in die relevante Zielgruppe distribuieren, also verteilen. Auf der Homepage, über Blogs, über Facebook, über Youtube usw. WICHTIG: Kunden sind ständig online unterwegs; längst nicht mehr nur über den PC. Inhalte müssen demnach auf mobilen Endgeräten wie Smartphone oder Tablet darstellbar sein.

Am besten lassen sich Erklärvideos in die Content-Marketing-Strategie integrieren. Denn der Kunde wird über unterschiedliche Touchpoints erreicht. Bei Facebook Posts beispielsweise stehen visuelle Darstellungen im Vordergrund, die den Kunden emotional ansprechen. Auf der Homepage, im Bereich der Produktbeschreibung ist eine Kombination von Text und Videos optimal. TIPP: Informieren Sie Kunden und Interessenten in Ihren Newslettern über das neue Erklävideo und bitten um Feedback. Der Leser fühlt sich ernst genommen und kann wertvollen Input geben. Nur Mut! Nichts ist schlimmer, wenn beispielsweise auf Youtube gerade mal 15 Aufrufe unter Ihrem Video stehen.

Deshalb ist es auch wichtig, auf eine geeignete Kosten-Nutzen Philosophie zu achten. Nicht immer ist das günstigste Angebot zur Erstellung eines Erklärvideos auch das effektivste. Apropos: Wie viel kostet eigentlich die professionelle Erstellung? Bewegte Bilder schaffen positive Erinnerungen denn: „Im Halbschlaf steigen gelegentlich Bilder im Bewusstsein auf, Traumbilder, Erinnerungsbilder, Phantasiebilder, Gefühls-Bilder, an die tagsüber Erlebtes anknüpft, wenn das Gehirn die kurz gespeicherten Informationen verdichtet und in das Langzeitgedächtnis verschiebt.“ – Bleiben Sie in Erinnerung!

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Formular zurücksetzenBeitragskommentare