Von den über 3 Millionen Unternehmen in Deutschland suchen vor allem mittelständische Unternehmen nach neuen Mitarbeitern. Dabei spielen Jobbörsen und die Regionalität eine große Rolle.

Deutsche Unternehmen sind Weltmeister im Export. Die Außenwirtschaft profitiert von einer gesteigerten Nachfrage. Viele EU-Mitgliedsstaaten pflegen intensive, geschäftliche Kontakte mit Deutschland. Dies schlägt sich auch auf den hiesigen Stellenmarkt wieder.

Statista: Unternehmen nach Beschäftigungsgröße

Hinweis: Die Statistik zeigt die Anzahl der Unternehmen in Deutschland nach Beschäftigtengrößenklassen, d.h. nach Anzahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten, im Jahr 2010.

 

Nicht nur die großen Unternehmen suchen qualifizierte Mitarbeiter, denn viele Innovationen gehen gerade aus dem Mittelstand hervor. Nicht umsonst werden von ihnen primär gut bezahlte Ingenieure und Fachkräfte gesucht. Das „Centre of Human Resources Information Systems“ der Universität Bamberg hat eine aktuelle Recruiting Studie veröffentlicht. Darin heißt es:

Für 42,1 Prozent der Stellen (im Mittelstand) können geeignete Bewerber nur schwer gefunden werden und bei knapp zehn Prozent der Stellen rechnen die Unternehmen damit, überhaupt nicht fündig zu werden. Im Vergleich zum Vorjahr (2012) ist somit keinerlei Entspannung in Sicht…

Problem: Große Unternehmen sind mit einer durchgängigen Recruiting-Strategie in allen „Kanälen“ dominierend. Ob die halbseitige Printanzeige oder die Top-Platzierung in den Online-Jobportalen. Dazu nochmals ein Auszug aus der Bamberger-Studie:

Fast 37 Prozent der wirklichen Einstellungen resultieren aus Anzeigen in Internet-Stellenbörsen. Nur 29,3 Prozent der neuen Mitarbeiter werden über Veröffentlichungen auf der eigenen Unternehmens-Webseite gewonnen.

 

Gute Platzierung und Regionalität

uni bamberg recruting kanäle

Hinweis: Mehrfachnennung war möglich, wenn eine Vakanz in mehreren Kanälen gleichzeitig veröffentlicht wird. (Quelle: Otto-Friedrich-Universität Bamberg)

 

Bewerber suchen gerne auch in Meta-Jobbörsen wie http://www.jobbörse.de/jobs-in-deutschland/ nach geeigneten Jobs. Vorteil: Hier werden neben den eigenen Anzeigen auch Jobs aus bekannten Stellenportalen, aus Printanzeigen und von Personalberatungen angezeigt. Zudem können Stellen nach regionalem Bedürfnis gesucht werden. Denn viele interessante Jobs, gerade von mittelständischen Betrieben, sind nicht unbedingt in den Metropolen wie Hamburg, München, Berlin oder Düsseldorf ansässig.

Für Unternehmen wiederum ist u.a. die große Reichweite solcher Meta-Jobbörsen interessant, denn je mehr Bewerber, desto größer die Chance auf geeignetes Personal.

Tipp: Wenn die Jobbörse sogenannte „Branchen-Channels“ anbietet, also spezielle Filter für Branchen wie Finanzen oder Pharma, dann ist die Chance auf Top-Bewerber noch höher.

(Artikelfoto: (c) Konstantin Gastmann  / pixelio.de)

 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Formular zurücksetzenBeitragskommentare